Autorinnen und Autoren » AW: *spoil* P. Trafoier "Zerissenes Zwillingsherz" (Seite 2)

 
direkt zu Seite:vorherige12
Jana68AW: *spoil* P. Trafoier "Zerissenes Zwillingsherz"25.05.2014, 17:54 Uhr
meine.histo-couch Kurzprofil
reg. seit:
16.06.2013
Forenbeiträge:
2607
Buchmeinungen:
41
Bücher im Regal:
1125
Teil 6
Jetzt drohen sich die Ereignisse zu überschlagen.
Mira hat von Anfang an kein gutes Gefühl dabei, dass sie nach Innsbruck geht.
Und tatsächlich entpuppt sich Simons großer Plan als Seifenblase. Jetzt zeigt er sein wahres Gesicht. Er gibt Mira die ganze Schuld an seinem eigenen kläglichen Versagen. Ich bin schon sehr überrascht, dass sich Simon in sein komplettes Gegenteil verkehrt. Er war doch das Licht in Mira's Leben. Sein Plädoyer auf das Leben war so überzeugend und jetzt das!
Da ist keine Spur von Liebe mehr sondern nur der Wunsch nach Rache. Er scheint bei sich selbst gar nicht nach Gründen für sein Scheitern zu suchen. Warum zur Hölle hat er Mira überhaupt nach Innsbruck geholt. Nur um sich zu rächen?
Mira beginnt im Hospital zu arbeiten. Bei ihr treten jetzt immer wieder Kopfschmerzen auf.
Als sie Simon bei seiner Arbeit auf der Hofburg aufsucht, damit er sich um Waltraud kümmert, wird ausgerechnet die Kaiserin Bianca Maria Sforza Zeugin ihrer Auseinandersetzung.
Was ich über die Frau weiß ist recht wenig, aber sie war für Kaiser Maximilian I. auf jeden Fall ein Klotz am Bein. Sie galt als recht ungebildet und verschwenderisch. Ihre Ehe blieb kinderlos.
Die Kaiserin nimmt Waltraud in ihre Obhut - allerdings nicht um den Eltern zu helfen, sondern um ihren eigenen Frust über Kinderlosigkeit und glücklose Ehe zu überdecken.
Waltraud ist jetzt regelmäßig bei der Kaiserin.
Mira vermutet, dass sie die gleiche Krankheit einholt, wie einst ihre leibliche Mutter Ursula. Deren Krankheit wird mir erst jetzt so recht bewußt. Jedenfalls kann man nichts dagegen tun und Mira leidet entsetzlich unter den Kopfschmerzen und dem Realitätsverlust.
Im Hospital lernt sie Oskar kennen, für Mira ist es eine platonische Liebe, für Oskar ist es die Liebe. Er erzählt ihr alles, was ihm widerfahren ist, auch von der Schmach des verstoßenen Ehemanns, der er selber ist. Später wird Oskar zum Gespött der Stadt, weil Simon alles über ihn in Erfahrung gebracht hat und in der Stadt verbreitet hat. Jetzt will auch Oskar sich an Mira rächen, die gar nichts dafür kann. Simon ist einfach nur boshaft, Oskar ist enttäuscht und die Kaiserin will Waltraud behalten. Dazu Mira's Krankheit. Das ist ganz schön heftig, wie ich finde.
Um sich selbst und Waltraud zu schützen, versteckt sich Mira bei einer Freundin. Sie bleibt über Monate hinweg mit Waltraud untergetaucht. Als die Kaiserin stirbt und auch Simon und Oskar nicht mehr in der Stadt zu scheinen sein, ist Mira plötzlich frei. Aber ihr bleibt nicht mehr viel Zeit, denn sie ist nun mehr oder weniger ständig die Gefangene ihrer Eigenen Krankheit und sucht nach einer sicheren Heimat für Waltraud. Jetzt endlich verläßt Mira alleine Innsbruck und hofft in Meran auf Karl, Rea oder Magdalena. Es bleibt jetzt nicht mehr viel Zeit, damit sich Karl und Mira Wiedersehen.

Jana68----------Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste. (Heinrich Heine)

Jana68AW: *spoil* P. Trafoier "Zerissenes Zwillingsherz"25.05.2014, 18:09 Uhr
meine.histo-couch Kurzprofil
reg. seit:
16.06.2013
Forenbeiträge:
2607
Buchmeinungen:
41
Bücher im Regal:
1125
Teil 7
Ich bin fassungslos! Damit war nicht zu rechnen.
Nach weiteren 2 Jahren, die Mira in Meran auf Karl gewartet hat, treffen sich die Zwillinge endlich wieder. Aber Mira ist mehr oder weniger vollständig von ihrer Krankheit heimgesucht. Ihnen bleibt kein einziger Moment der Freude. Mira gibt Karl die Schuld daran, dass sie alles verloren hat - auch sich selbst. Umnachtet lehnt Mira Karl ab und schlägt auf ihn ein. Er liest Hass in ihren Augen.
Er stößt sie zurück und Mira schlägt mit dem Kopf auf. Sie ist tot! Nicht ein einziger versöhnlicher Moment war ihnen vergönnt. Zwischen Zwillingen gibt es eine besondere Verbindung und über all die Jahre, die sie getrennt von einander verbracht haben, hat dieses Band gehalten, um am Ende doch zu zerreißen.
Ich bin jetzt erstmal halbwegs sprachlos. Dass Mira ausgerechnet bei dem langersehnten Wiedersehen mit Karl zu Tode kommt! Ich habe den beiden so sehr wenigstens einen letzten glücklichen Moment gewünscht.

Jana68----------Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste. (Heinrich Heine)

Jana68AW: *spoil* P. Trafoier "Zerissenes Zwillingsherz"25.05.2014, 18:22 Uhr
meine.histo-couch Kurzprofil
reg. seit:
16.06.2013
Forenbeiträge:
2607
Buchmeinungen:
41
Bücher im Regal:
1125
Schluß
Ich bin vom tragischen Ende der Geschichte noch so betroffen, dass ich die Rückkehr nach 1914 zu IHM jetzt gar nicht so recht erfassen kann. Ich werde die letzten Seiten morgen nochmal lesen.

Jana68----------Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste. (Heinrich Heine)

PatriziaTrafoierAW: *spoil* P. Trafoier "Zerissenes Zwillingsherz"25.05.2014, 23:33 Uhr
meine.histo-couch Kurzprofil
reg. seit:
12.05.2014
Forenbeiträge:
10
Buchmeinungen:
0
Bücher im Regal:
0
Liebe Jana,
Deiner Beschreibung zufolge, gehörte Simons Wandlung in dieser Geschichte zu den größten Überraschungen für dich. Es ist dies der Werdegang eines Mannes, der sich für seine Träume aufgegeben hat und dabei unter gegangen ist.
Simon war zu schwach, sich seine eigenen Fehler einzugestehen, und suchte den Schuldigen vielmehr in jenem Menschen, der ihm einst Halt und Zuversicht schenkte. Im Gegensatz zu Simon realisierte Mira ihren Traum von einem glücklichen befreiten Leben in Meran. Und dies schürte in dem gebrochenen Mann umso mehr Hass und Neid.
Mit Miras Entscheidung, Meran den Rücken zu kehren und ein neues Leben in Innsbruck zu beginnen, ignorierte sie Wallis einstigen Rat, auf ihr Herz zu hören und ihren Träumen zu folgen.
Mira spürte, dass der Weg nach Innsbruck ein falscher war, doch tat sie ihn trotzdem, und tat damit den ersten Schritt auf ihr Ende zu.
Zu Bianca Maria Sforza:
In meinen Recherchen zum Buch bin ich auf Quellen gestoßen, welche darauf hinwiesen, dass sich die Gemahlin Kaiser Maximilians I zeitweise stets in Gesellschaft eines Mädchens befand, deren Herkunft ungewiss war. Tatsache ist jedoch die große Kinderliebe Bianca Maria Sforzas, welche oftmals fremde Kinder um sich scharen ließ. Und dies umso mehr, da ihre Ehe mit dem Kaiser kinderlos blieb. Diese Quellen dienten mir als Inspirationsquelle, da ich sie als wahrlich passend empfand. Kaiser Maximilian I ging in die Geschichte als der letzte Ritter ein. Er ließ Lobschriften auf sein heroisches Tun verfassen, war ein Förderer moderner Künste und ein Freund der Wissenschaft. Gleichzeitig billigte und unterstützte er jedoch die Veröffentlichung des Hexenhammers. Er tat alles für seinen Ruhm und seine Macht, verstarb aber schließlich hochverschuldet.
So widersprüchlich sein Denken und Handeln war, so maßgeblich war dies für seine Zeit; Eine Zeit welche nach Aufklärung und Vernunft strebte, doch allzu oft in einem Sumpf aus blindem Fanatismus, Angst und Elend verharren musste.
Ich wollte diesem großen Widerspruch mit Miras Werdegang und dem besonderen Verhältnis der Sforza zu einem mittellosen Mädchen, dessen Mutter als Hexe geschimpft wurde, Rechnung tragen.
So viel zum Werdegang der Handlung.
Bleibt mir noch hinzuzufügen, dass sich der Folgeroman insbesondere mit den offenen Fragen um Miras Tochter und um IHN beschäftigt, um das Schicksal eines Volkes nach dem Ableben des großen Maximilians I und dem tragischen Ende der „Belle Époque“ im schicksalshaften Jahr 1914 .

Weg zum Buch

CharlieLyneAW: *spoil* P. Trafoier "Zerissenes Zwillingsherz"26.05.2014, 10:36 Uhr
meine.histo-couch Kurzprofil
reg. seit:
18.12.2007
Forenbeiträge:
3270
Buchmeinungen:
2
Bücher im Regal:
0
Danke, dass ich hier mitlesen durfte! Jana, du hast einfach hinreissend ueber das Buch geschrieben, das lauter Themen zu beruehren scheint, die mich brennend interessieren.
Ich kauf's mir auch!

Herzlich,
Charlie

"Der soll was anderes kaufen. Kann der nicht Paris kaufen? Ach nein, in Paris regnet's ja jetzt auch."Ararat - "Und sie werden nicht vergessen sein" - Knaur, 1. März 2016www.charlotte-lyne.com

Jana68AW: *spoil* P. Trafoier "Zerissenes Zwillingsherz"26.05.2014, 20:12 Uhr
meine.histo-couch Kurzprofil
reg. seit:
16.06.2013
Forenbeiträge:
2607
Buchmeinungen:
41
Bücher im Regal:
1125
@ Patrizia
Ich würde sagen, dass Du Deinem Anspruch wirklich sehr gut gerecht wurdest.
In der Tat widerspiegelt Mira's Geschichte genau diesen Widerspruch zwischen Aufbruch zum Wandel einerseits (und dafür gingen von Italien ja immense Impulse aus) und dem Verharren in längst überholten Strukturen und Wertvorstellungen andererseits. Es lassen sich tatsächlich Parallelen ziehen durch den gesamten Verlauf der Geschichte bis hin in unsere Tage. Angst vor Neuem begründet sich wohl auch darin, dass man die Konsequenzen für die eigene Existenz schwerlich kalkulieren konnte und kann. Ich erlaube mir sogar die Parallele zur Wende in der DDR: bis zum Sommer 89 gab es vergleichsweise nur Wenige, die sich wirklich öffentlich und lautstark zum Notwendigen Wandel bekannt haben. Die meisten hatten nackte und nachvollziehbare Existenzangst. Erst die Einheit der Masse hat die Angst des Einzelnen schmälern können und letztlich zur friedlichen Revolution geführt.
Es ist der Kampf solcher Gegensätzen, der andauert, bis es eben zu spürbaren Veränderungen und damit einer Entwicklung kommt, der unsere Geschichte vorantreibt. Früher oder später setzt sich das Neue durch, auch wenn der Weg lang ist, Angst macht, manchmal rückwärts lenkt und nur all zu oft über kriegerische Auseinandersetzungen führte.
Vielen Dank für ein tolles Buch und die direkte Einladung, es zu lesen. Ich habe all die Freude und den Aufbruch, aber auch Angst und Enttäuschung und sogar den Schock am Ende mitempfunden!
Ich freue mich auf Dein nächstes Buch, das werde ich auf jeden Fall lesen.

@ Charlie
Ich kann das Buch ehrlichen Herzens empfehlen. Es ist anspruchsvoll, weil man auch zwischen den Zeilen liest. Patrizia gelingt es, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ohne an Aussagekraft zu verlieren. Manches hätte durchaus ausführlicher betrachtet werden können, aber das ist die Herausforderung an uns Leser - sich seine eigenen Gedanken zu machen.
Es ist auf jeden Fall ein sehr gelungener Einstieg in die Welt der HR's.

Liebe Grüße,
Jana


Jana68----------Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste. (Heinrich Heine)

maimonidesAW: *spoil* P. Trafoier "Zerissenes Zwillingsherz"26.05.2014, 21:08 Uhr
meine.histo-couch Kurzprofil
reg. seit:
04.01.2011
Forenbeiträge:
1464
Buchmeinungen:
7
Bücher im Regal:
4932
@Jana
Vielen Dank für die ausführlichen Kommentare - dann werde ich es wohl kaufen müssen.
Nächstens müßte es wohl nicht nur heißen: Vorsicht Spoiler, sondern auch Vorsicht: muß gekauft werden. *zwinkert*

PatriziaTrafoierAW: *spoil* P. Trafoier \"Zerissenes Zwillingsherz\"26.05.2014, 21:57 Uhr
meine.histo-couch Kurzprofil
reg. seit:
12.05.2014
Forenbeiträge:
10
Buchmeinungen:
0
Bücher im Regal:
0
Liebe Jana,

an dieser Stelle möchte ich mich bei dir herzlich für unsere gemeinsame Leserunde bedanken, welche zugleich meine Erste war.
Es hat mir irrsinnig viel Freude bereitet und ich konnte es kaum abwarten, von dir zu lesen, was nicht zuletzt an deinen wirklich bemerkenswert ausführlich und unterhaltsam geschriebenen Kommentaren lag.
Auch Charlie und Maimonides wünsche ich ein unterhaltsames Lesen.

Weg zum Buch

« Foren | Themen
direkt zu Seite:vorherige12
Neuen Forums-Beitrag schreiben

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein (Sie können auch so genannte Nicknames verwenden).

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse an. Sie wird im Forum angezeigt und verlinkt. Diese Angabe ist freiwillig.

Bitte geben Sie Ihrem Beitrag einen aussagekräftigen Titel.

Geben Sie in dieses Feld bitte Ihren Beitrag ein. URLs werden automatisch zu anklickbaren Links umgewandelt, zusätzlich können Sie Ihren Text formatieren: [fett] Text [/fett] für Fettdruck, [kursiv] Text [/kursiv] für Kursivdruck, [zitat] Text [/zitat] zum Markieren eines Zitats und [spoiler] Text [/spoiler] für versteckte Passagen. HTML ist nicht erlaubt.

Sie möchten einen zu Ihrem Beitrag passenden Link angeben? Beachten Sie bitte, dass der Link mit "http://" anfangen muss.

Bitte geben Sie Ihrem Link eine aussagekräftige Bezeichnung.

Felder, die mit "*" gekennzeichnet sind, müssen ausgefüllt werden. HTML wird nicht unterstützt, es stehen aber eigene Befehle zur Textauszeichnung zur Verfügung.


Themen-Abo abbestellen

Sie haben diesen Thread per Mail abonniert und wollen keine Mails mehr erhalten?

Dann geben Sie hier bitte Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf "abbestellen"